Sie sind hier: Startseite > 

Galater 5,6

Das einzige, was zählt, ist der Glaube - ein Glaube, der sich durch tatkräftige Liebe als echt erweist!

Neue Genfer Übersetzung

Evangelisch-methodistische Diakonie in Deutschland

Erfahren Sie mehr über Entstehung, Prägungen und Strukturen der Diakonie in der deutschen EmK. undefinedmehr…

Unsere Empfehlung für Sie

emk-diakonie.de | Büchertisch

Veranstaltungen zu Gesundheitsthemen

Die Träger von Krankenhäusern und anderen Facheinrichtungen bieten regelmäßig öffentliche Veranstaltungen zu Gesundheitsthemen an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland an. Die jeweiligen Themen und Termine entnehmen Sie bitte den entsprechenden Internetseiten:

Spezial: Suchtkrankenhilfe

Besuchen Sie auch die Website unserer Schwester-Fachgruppe Sucht mit Informationen und Angeboten für Betroffene und deren Angehörige.

Informationen über aktuelles und vergangenes Engagement in der EmK gesucht

Sind Sie oder Ihre Gemeinde aktuell diakonisch tätig oder engagieren sich in Ihrer Nachbarschaft? Dann sind wir an Ihren Erfahrungen interessiert. Auch historische Informationen sind für uns wertvoll. Was wir genau wissen wollen, erfahren Sie undefinedhier

Herzlich willkommen auf emk-diakonie.de

Dieses Angebot richtet sich an alle, die an der (Gemeinde)-Diakonie und Gemeinwesenarbeit in der Evangelisch-methodistischen Kirche interessiert sind. Wir wollen über unsere Arbeit berichten und unser Wissen teilen mit denen, die mit uns von der Bedeutung der tätigen Liebe überzeugt sind - und sich engagieren (wollen). Und natürlich hoffen wir auf weitere Erfahrungen und Impulse aus der Praxis - vielleicht durch Sie?

Armut als diakonische und theologische Herausforderung

Dr. Manfred Marquardt, Prof. für systematische Theologie an der Theologischen Hochschule im Ruhestand hielt bei der Sitzung des Konferenzausschusses für diakonische Angelegenheiten ein Referat zum Thema „Armut als diakonische und theologische Herausforderung“.

„Diakonietag in Chemnitz: Die einsamen Alten“, Zusammenfassung von Frank Eibisch

Blick in das Auditorium

Das Thema weckte Interesse: 60 Personen kamen nach Chemnitz, um zum Gemeindediakonietag der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz miteinander darüber nachzudenken, was Gemeinden für alt gewordene Menschen tun können. Eingeladen hatten der Ausschuss für diakonische Aufgaben und das Evangelisch-methodistische Diakoniewerk Bethanien.

Der Vormittag stand im Zeichen grundsätzlicher Informationen über die demographische Entwicklung, das Krankheitsbild der Demenz sowie die Bedeutung der mit dem Älterwerden einhergehenden Beschränkungen für die Persönlichkeit. Beatrix Morgenroth-Leipoldt, Leiterin einer Altenpflegeeinrichtung der edia.con, führte kompetent und anschaulich in dieses Thema ein.

Am Nachmittag wurden unterschiedliche Projekte vorgestellt, in denen sich Gemeinden oder gemeindenahe Vereine alter Menschen annehmen. Dabei ging es beispielsweise um Besuchsdienste, um die Idee einer Partnerschaft zwischen Gemeinden und einem Altenpflegeheim, um offene Seniorenkreise und um ein Schulungsprogramm zum Thema „Sucht und Alter“. Auf diese Weise erhielten die Teilnehmenden Anregungen dafür, was sich auch in den eigenen Gemeinden dafür tun lässt, dass das Älterwerden nicht notwendig Einsamkeit zur Folge haben muss. Auch durch die Diskussionsbeiträge wurde deutlich, dass das Thema für die kirchliche Arbeit an Bedeutung gewinnen wird.

Pastor Frank Eibisch, Chemnitz

Gemeindediakonietag Stuttgart: Präsentationen

Auf Wunsch zahlreicher Teilnehmer/innen veröffentlichen wir hier einige Präsentationsunterlagen: